10 - Freiheit

Ihm wichtiger als dir

Jesus starb am Kreuz nicht nur, um uns in den Himmel zu bekommen, sondern ebenso den Himmel in unser Leben hinein! "Dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden!" lehrt uns Jesus beten und an seinem Leben sehen wir, wie es aussieht, wenn genau dies geschieht: Lahme gehen, Blinde sehen, Tote erwachen zum Leben... Was hält dich gefangen, wofür Gottes Fähigkeiten nicht ausreichen sollten? Er will dich frei machen! Willst du frei sein?

Songtext

Freiheit. Ein großes Wort, das sich jede Nacht tief durch meine Gedanken bohrt. Und ich blicke raus in das mir verwehrte Leben, Licht aus, Tür zu, Ruhe. Ich will - und darf nicht. Ich soll - und kann nicht mehr. Freiheit. Was würde ich geben, um einfach auszubrechen aus diesem Gefängnis. Keine Regeln mehr, keine Verbote, keine Strafen. Wo kein Kläger, da kein Richter, so sagen sie... und es klingt traumhaft schön. Gefangenschaft, Sklaverei, Armut... Schuld, kaputte Beziehungen, Sucht. Wo wir auch sind. Wir sind und bleiben Menschen. Und Menschen wollen frei sein!
Wir wollen doch nur frei sein, ohne Freiheit ist Leben nicht lebenswert. Sind wir eingesperrt, bilden Mauern die Grenzen der Welt, die wir nicht akzeptieren. Wir wollen frei sein, die Unendlichkeit soll unsere Grenze sein, wir wollen uns befreien, wollen eine Welt, wo wir können und dürfen, einfach weil wir wollen.
Freiheit. Ein großes Thema. Uns stehen heute nahezu alle Türen offen, und durch jede Tür ist schon irgendein Idiot gerannt. Tja, jede Entscheidung zieht auch ihre Konsequenzen nach sich. Und die meisten von uns nutzen ihre „Freiheit“, indem sie ihr Leben vor dem Bildschirm verschwenden. Freiheit. Wir könnten so viel, wenn wir nur wollten. Doch wer hat heute noch Lust etwas zu investieren? Wer hat heute noch Ziele? Wer glaubt heute noch an etwas Großes, das ein Risiko wert ist? Sieh uns doch an - wir sind Gefangene! - von Mauern in unseren Köpfen.
Wir wollten nur frei sein, doch die Freiheit war uns unser Leben wert, völlig umgekehrt sind wir gefangen in Abhängigkeiten der eigenen Wahl. Wir wollen frei sein, für unendliche Freiheit sind wir zu klein, völlig maßlos sein bringt uns zum müssen was wir woll‘n, nicht können was wir eigentlich sollen.
Für uns‘re Freiheit lässt Gott sich selbst den Garten Eden von uns zerstör‘n, für uns‘re Freiheit kämpft er hart, schickt 10 Plagen und teilt das Meer, für uns‘re Freiheit stirbt sein Sohn! Und du willst dich beschweren? Deine Freiheit, würd ich sagen, ist ihm wichtiger als dir!
Freiheit. Ist es „zu tun und zu lassen, was man will“, oder ist es „das Richtige fröhlich tun zu können“? Das Problem des Ganzen ist, es liegt nun an mir. Glaube ich Gott, dass er es besser weiß? Vertraue ich ihm, dass er mir Freiheit gönnt? Freiheit. Das allererste, was Pioniere tun, ist Grenzen ziehen! Geht es nicht genau darum beim Erwachsenwerden: Grenzen finden, Grenzen setzen, Grenzen achten? Ich mag Gottes Konzept von Freiheit - weil es funktioniert!
Wir wollen frei sein! „Zur Freiheit berufen“ als Lebens-Wert, völlig unbeschwert hilft uns der Plan des Erfinders von Freiheit die Freiheit zu wahr‘n. Und nun können wir frei sein. Sagen NEIN zu dem, was uns gefangen hält, JA zur freien Welt, in der Grenzen, die wir akzeptieren, uns helfen die Freiheit nicht mehr zu verlieren.

Bibelstellen

Downloads